WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

«Mars 2020»
LuMaMeJeVeSaDi
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

18 Mitglieds- und Kooperationsverbände, 12 ARE-Aktionsgruppen in ganz Deutschland und Kontaktstelle zur Europäischen Union
• Für Rechtsstaat, Recht und Eigentum       • Gegen altes und neues Unrecht


UOKG-Pressemitteilung: Bundesverwaltungsgericht befürwortet Entschädigungen für DDR-Flüchtlicnge

Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass DDR-Flüchtlinge, die dauerhafte Schädigungen erlitten haben, entschädigt werden können.

"Urteil: DDR-Flüchtlinge können entschädigt werden", MAZ vom 25.07.19, Thorsten Gellner und Markus Decker

Bundesverwaltungsgericht gibt Mann Recht, der durch die Flucht in den Westen traumatisiert wurde - Potsdamer Gericht hatte anders entschieden.

Nr. 321 vom 24.07.2019

A R E - Kurzinformation Nr. 321 vom 24.07.2019

Herausforderungen und Aufgaben, die es in sich haben! Optimale Vorbereitung, was die Suche nach Fällen in den Rehabilitierungsbereichen angeht; offensive Mitwirkung mit Augenmaß und Ausdauer; Kraftstoff-Aufruf 2. Halbjahr 2019
lesen...

Öffentliche Anhörung des Bundestagsjustizausschusses fand am 11.09.2019 statt

Inhalt unter Anderem: "Die Rehabilitierungsgesetze werden entfristet"

Nr. 320 vom 03.06.2019

A R E - Kurzinformation Nr. 320 vom 03.06.2019

Die Entfristung der Rehabilitierungsgesetze und deren Novellierung und Aktualisierung
lesen...

"Land hat immer noch 4575 Bodenreform-Grundstücke", MAZ, 28.05.19, von Manfred Rey

Knapp zwölf Jahre nach dem Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) zur Bodenreform-Affäre befindet sich noch immer der größte Teil der Liegenschaften im Besitz des Landes Brandenburg.

MAZ: "Frist für Stasi-Check wird verlängert", von M. Decker und Th. Keller, 15.05.2019

Überprüfung im öffentlichen Dienst soll bis 2030 möglich sein - Erleichterungen für DDR-Opfer

MAZ: "Bürgeraktien für die Agrarwende", v. Thorsten Keller, 15.05.2019

Regionalwert AG Berlin-Brandenburg startet eine Kapitalerhöhung und will bis Ende September 1,5 Millionen Euro einsammeln.