WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

PRESSEMITTEILUNG - ...von FRE


|

FRE e

Fördergemeinschaft Recht und Eigentum e.V.

F R E e.V.

Geschäftsführung Heinz Albrecht BEYER

Kampenwandtstr. 23 -D-83253 Rimsting/ Bayern

Tel.: 08051- 61661 / Fax:61667

P r e s s e i n f o r m a t i o n

Bodenreform im Kutschstall

- Eröffnung des Forums zur Epoche der Boden- und Industriereform am 30. April 2008

Am Mittwoch, den 30. April wird um 15 Uhr im ehemaligen Kutschstallgelände Am Neuen Markt in Potsdam eine Werkstatt-Ausstellung zum aktuellen Thema der Bodenreform von 1945 eröffnet. Veranstalter ist die Fördergemeinschaft Recht und Eigentum e.V., deren erklärtes Ziel die Aufarbeitung und Dokumentation der Ereignisse der Epoche 1945 – 1965 im ländlichen Raum der ehemaligen SBZ/DDR ist. „Es ist an der Zeit, den schicksalhaften Umwälzungen dieser Zeit ein Forum zu geben, deren Auswirkungen uns bis heute täglich begegnen.“ So der Geschäftsführer Heinz-Albrecht Beyer aus München. Die Werkstatt-Ausstellung erhebt bewusst keinen Anspruch auf eine zum heutigen Zeitpunkt vollständige Darstellung, sondern will die Ausstellung als einen Appell an Zeitzeugen und Öffentlichkeit verstehen, eigene Materialien und Beiträge zur Gesamtschau zu liefern. Ergänzend findet in der Ausstellung im Museum „Die Ersten Preussen“, Am Neuen Markt 9 D ein umfangreiches Begleitprogramm mit Vorträgen und Filmvorführungen statt. Informationen über: Tel. 0175/7711163 und fre.eV@hotmail.de

Podiumsdiskussion am 30. April um 16 Uhr im Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte (HBPG)

Unter dem Motto „Erleben – Erinnern – Verstehen“ gehen die Teilnehmer in einer Podiumsdiskussion am 30. April um 16 Uhr im Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte (HBPG) der Frage nach der Bedeutung der folgenreichen Veränderungen durch die Boden- und Industriereform von 1945 in der ehemaligen SBZ/DDR nach. Auf dem Podium werden verschiedene Aspekte des historischen Geschehens und seine Folgen analysiert und bewertet. Prof. Manfred Wilke, langjähriger Leiter des Forschungsverbunds zum SED-Staat an der FU Berlin sieht die Notwendigkeit, Gründe für das klare Defizit in der Bewusstseinsbildung über die Epoche der Boden- und Industriereform aufzuzeigen.

Dr. Friederike Sattler erläutert als Verfasserin des Standardwerks zu wirtschaftlichen Umwälzungen dieser Zeit die sozioökonomischen Zusammenhänge, während Dr. Dr. Ulrich Woronowicz, Superintendent i.R. und Dipl. Landwirt Karl Homer als Zeitzeugen über persönliche Schicksale und Auswirkungen des Geschehens informieren. Die Entstehungsgeschichte und Zielsetzung des Vorhabens „Forum Boden- und Industriereform“ erläutert Manfred Graf v. Schwerin als Moderator der FRE-Veranstaltung. Hierzu wird Dipl. Ing Jürgen Gruhle , der Autor der bereits 1900 Seiten umfassenden Datenbank, zum Thema eine Einführung geben.

Informationen über Tel. 0175/7711163 und fre.eV@hotmail.de