WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

Strafanzeige gegen B V V G-Vorstände von AbL


| | |

Bauern stellen Strafanzeige gegen BVVG-Vorstände

"Veruntreuung in Milliardenhöhe" -"Agrarflächen seit Jahren unter Wert an LPG-Kader abgegeben"

"In schwere See" geraten ist der Vorstand der Treuhand-Nachfgolger-Gesellschaft BVVG, die für das Finanzminiusterium mit der "Privatisierung" des vom Bund übernommenen Agrarlandes beauftragt ist.Es geht um das sogenannte "Beuteland", das die BRD von der DDR "geerbt" und den Eigentümern nicht zurückgegeben hatte, das für die Bundeskasse zunächst verpachtet wurde und seit Jahren verkauft wird oder für den Fiskus gewinnbringend verkauft werden soll. Diese "Bodenpolitik" gerät immer mehr ins Zwielicht.

Der Bundesrechnungshof hatte in einem zwar nicht offiziell mitgeteilten, aber doch bekannt gewordenen Bericht die Verkaufspraxis der BVVG scharf gerügt und Nachforderungen gegenüber den Begünstigten - überwiegend sogen. LPG-Nachfolger und SED/DDR-Altkader verlangt. Die Arbeitsgemeinschaft bäuerlioche Landwirtschaft siejht aufgrund der bekanntgewordenen Umstände und Begleiterscheinungen den dringenden Tatverdacht der Veruntreuung.- Bei der Pressekonferenz am 15.Mai in Berlin wurde klar, daß die Medien sich des Falles "BVVG und Vorstand Horstmann" intensiv annehmen werden. Aufsehen erregte besonders die Erklärung des Agrarsprechers der Grünen im Europäischen Parlament und über die Parteigrenzen hinaus anerkannten Agrarfachmanns Friedrich Graefe zu baringdorf, der auch Bundesvorsitzender der AbL ist.

Siehe Presseerklärung der AbL im Anhang. sowie ein Bericht über den Ablauf der PK in Berlin der folgt

 

 

 

.

 

 

 

AnhangGröße
Presseerklärung _.jpg99.9 KB