WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

P. M.: AM DIENSTAG 17. JUNI in DÖLLEN......von FRE


| | |

Pressemitteilung

Verfall und Wandlung dörflicher Siedlungsstrukturen in der Prignitz durch Enteignung, Leerstand und Abriss nach 1945“

von Torsten Foelsch

Am Dienstag, den 17. Juni 2008 um 17 Uhr findet in Döllen/Prignitz in der Ausstellungskapelle, Dorfstrasse 32/34 ein Vortrag zum Thema „Verfall und Wandlung dörflicher Siedlungsstrukturen in der Prignitz durch Enteignung, Leerstand und Abriss nach 1945“ von Torsten Foelsch statt.

Die Fördergemeinschaft Recht und Eigentum e. V. konnte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Forum zur Epoche der Boden- und Industriereform ab 1945 in der ehemaligen sowjetischen Besatzungszone“ Herrn Torsten Foelsch – der sich seit vielen Jahren mit diesem Thema beschäftigt – und vom Schlossmuseum Wolfshagen leitet, als Referenten gewinnen.

Auch vor dem Hintergrund mit der derzeit verstärkt wieder auflebenden „Bodenaffäre Brandenburg“, die nur eine, wenn auch wichtige Facette der Gesamtlage der Rechtsstaatlichkeit im vereinten Deutschland illustriert, wird eingegangen. Manfred Graf von Schwerin wird im Vorfeld des Vortrages eine Einführung und Lagebeschreibung zu Fragen und Diskussionsbeiträgen geben.

Somit wird die Aufgabenstellung der Fördergemeinschaft Recht und Eigentum e. V. im Rahmen des in Döllen in der Prignitz vorgelegten Materials beim „Werkstatt-Forum zur Geschichtsepoche 1945 – 1965“ auf lebendige und zugleich grundsätzliche Weise deutlich, auch um die weitere Entwicklung und konkrete Fortsetzung der Forschungs- und Dokumentationsarbeit darzustellen.

------------------------------------------------------

 ARE-Vorwort

Am Dienstag, d. 17.06.2008, 17 Uhr spricht in der Ausstellungs-Kapelle Döllen m Rahmen des FRE-Forums zur Geschichtsepoche der Boden- und Industriereform ab 1945 der Leiter des Wolfshagener Schloßmuseums,

T o r s t e n F o e l s c h. namhafter Historiker und Kenner der Geschichte und Entwicklung, vor allem in den brandenburgischen Regionen zum Thema „Verfall und Wandlung dörflicher Siedlungsstrukturen in der Prignitz“.

Stellvertretend für eine ähnliche Schicksale in anderen Teilen des Landes und in den jungen Ländern im allgemeinen, gibt Thorsten Foelschs Analyse einen tiefgründigen Eindruck von der Dimension dieser Umwälzung, deren Folgen bis heute präsent sind.

Der grundlegende Beitrag des Autors basiert auf einem Vortrag von 2003 in Genshagen, ist aber – mit einigen Anmerkungen zur Fortwirkung der Folgen des Geschehens bis in die die jüngste Zeit - nach wie vor von brennender Aktualität. Foelschs Gedanken, unterlegt von Fakten und Daten können somit die nicht nur in Brandenburg, sondern auch die darüber hinaus gerade neu entflammte Debatte beleben, wie die Aufarbeitung der Probleme von Enteignung und künftiger Agrarstruktur angegangen werden muss.

Der Beitrag soll aber aber auch die Zukunft der ländlichen Räume in den jungen Ländern im Blick behalten helfen beleben und Hinweise zur anstehenden Kurskorrektur der bestehenden Schieflage geben.

are f. fre/ mgs

Im Folgenden dokumentieren wir den Vortrag in der Version von 2002/2003

Im übrigen gilt am 17.Juni d.J.das gesprochene Wort.