WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

Beiträge des Monats Juli 2007


Russland-Aktuell / von Prof.Wolfgang Seiffert

Russland-Aktuell

Die Internetzeitung von .RUFO

ARE : "Graurichter-Kampagne" gegen Willkür-Entscheidungen vor dem Start-

Wer kann weitere seriöse Beiträge leisten ?

ARE fordert Untersuchungsausschuß für Brandenburg zu Immobilien-Manipulationen - (str)

P r e s s e m i t t e i l u n g

Beihilfen für Landwirte : Seehofer gegen Reform der EU-Agrarpolitik------Von Andreas Rinke, Peter Thelen und Helmut Hauschild

Handelsblatt, Freitag, 13.Juli 2007

 Die Bundesregierung ist nicht bereit, den europäischen Agrarhaushalt in den nächsten sechs Jahren zu reformieren. Damit nimmt die Damit nimmt sie Abstand von einem Beschluss des EU-Gipfels Ende 2005, wonach spätestens 2009 der Finanzrahmen der Gemeinschaft überprüft und dabei die Agrarausgaben womöglich gesenkt werden sollen.

Für Antragsteller DDR-Opfer-Rente

 

An die Betroffenen , die Anträge auf Opferrente nach dem 3. SED-Unrechtsberreinigungsgesetz stellen wollen!

Wie unser "Aktionbündnis der Opferverbände"mitteilt, das alle offensiven Kräfte der Betroffenen kommunistischer Verfolgung bündelt und auch in der neuen "Europäischen Union" vertritt,sollen Anträge jetztt zwar vorbereitet werden, sie sind aber erst in Kürze nach der Verkündung im Bundesgesetzblatt zustellen. Es ist also z.Zt. alles Material zusammenzustellen: z.B in Kopie s sind anzufügen: alle Renten- oder Verdienstbescheide(möglichst durch Steuerberater bestätigt) sowie weitere Daten: Kontoverbindungen

Fürstenwerder und das Dominium. Eine uckermärkische Mediatstadt 1648 - 1854

Fürstenwerder und das Dominium. Eine uckermärkische Mediatstadt (1648 - 1854).
.
Die Geschichte von Fürstenwerder steht exemplarisch für eine Reihe von Städten in Brandenburg, die in der Frühen Neuzeit ihre direkte (immediate) Unterstellung unter den Landesherrn verloren und in die Herrschaft eines ,,Stadtherrn'' übergingen.

134

A R E - Kurzinformation 134

Zwei ARE-Treffen im Juli mit aktuellen Themen !
lesen...

'DEMOZID' - der befohlene Tod. Massenmorde im 20. Jahrhundert

Mit diesem Buch liegt die erste wissenschaftliche Abhandlung zu Massenmorden im 20. Jahrhundert vor. Sie stützt sich auf Datenmaterial, das der Autor in zahlreichen Untersuchungen erhoben hat. Aber Rummel bietet mehr als reine Empirie: "Macht tötet, uneingeschränkte Macht tötet uneingeschränkt." Dieses neue Macht-Prinzip ist die Kernaussage, die sich aus diesem Buch über Völkermord und regierungsamtlichen Massenmord - für den er den Begriff `Demozid' verwendet - herausbildet.

LOB UND KRITIK AN BESCHLUSS ZUR SED-OPFERRENTE„Ungenügende Aktion der Regierenden“ ....von VOS

Pressemitteilung

Leipziger Völlerei-....... von Holger Witzel (Strausberg ist überall)

Im Anhang finden Sie diesen Bericht

Zurück zur Archiv-Übersicht