WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

Gefangen in Hohenschönhausen


Autor:

Hubertus Knabe

Verlag:

List Tb. (Juni 2007)

ISBN:

978-3548607412

Seiten:

382 Seiten

Preis:

EUR 8,95

Inhaltsangabe:

Berliner Morgenpost, 31.05.07 / Sven-Felix Kellerhoff
»Es ist richtig und wichtig, dass Knabe diese eindringlichen Schilderungen nun zusammen vorlegt. Der Band ist eine Grundlage für die öffentliche Aufarbeitung des Stasi-Systems, das für die DDR so charakteristisch war wie sonst nur noch das mörderische Grenz-Regime...Für die Gedenkstätte Hohenschönhausen, die es nicht leicht hat und die dennoch ständig steil anwachsende Besucherzahlen verzeichnen kann, ist der neue Band eine wichtige Bereicherung. Er hätte leicht auch zehnmal so dick ausfallen können. Eindrucksvoll ist er auch mit nur 382 Seiten.«

Kurzbeschreibung
Oft reichte ein kritisches Wort, ein »verdächtiger « Lebenslauf oder die Denunziation des Nachbarn: Immer wieder wurden zunächst in der sowjetischen Besatzungszone und später in der DDR missliebige Personen kurzerhand festgenommen und ohne rechtsstaatliches Verfahren inhaftiert. Die Haftanstalt Berlin-Hohenschönhausen war das zentrale Stasi-Untersuchungsgefängnis der DDR. In diesem Buch schildern zahlreiche Gefangene die entwürdigenden Haftbedingungen, die zermürbenden Verhöre und den psychischen Druck, dem man als Häftling ausgeliefert war.

Table of contents:

(keine)

Buchbesprechung:

(keine)