WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

Wie viele Ställe verträgt Brandenburg? ..BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - von Tobias Arbinger -Pr.-Spr. / 25-02-2013


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

hier ein Terminhinweis auf eine Veranstaltung der Bundestagsfraktion am 26.2. in Müncheberg, an der unsere MdL Sabine Niels und Michael Jungclaus teilnehmen.

BG, Tobias Arbinger


Wie viele Ställe verträgt Brandenburg?

Brandenburg erlebt einen immer stärkeren Zubau mit Massentierhaltungsanlagen, schwerpunktmäßig mit Schweineställen. Eine weitere Expansion führt zu hohen Folgekosten: Massiver Gülleanfall und Emissionen schaden der Umwelt. Der hohe Antibiotika-Einsatz in den Ställen gefährdet die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger, weil er zur Ausbreitung gefährlicher multiresistenter Keime führt. Auch für die regionale Wirtschaft ist die Expansion der Großtierhaltungsanlagen eine Bedrohung, denn sie gefährden die Arbeitsplätze im Tourismussektor.
Wir wollen darüber ins Gespräch kommen, wie die weitere Expansion von Tierfabriken in Brandenburg und anderswo verhindert werden kann. Außerdem wollen wir erörtern, welche Tierhaltung im Einklang mit einer nachhaltigen regionalen Entwicklung stehen kann.

Über diese Fragen wollen wir uns mit unseren geladenen Fachleuten und Ihnen austauschen. Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungen und Anregungen und freuen uns auf Sie:

Datum: Dienstag, den 26.02.2013
Uhrzeit: 19:00 - 21:15 Uhr
Ort: Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V., Eberswalder Straße 84 , 15374 Müncheberg

Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

Friedrich Ostendorff MdB, Sprecher für Agrarpolitik, Bündnis90/Die Grünen Bundestagsfraktion
Sabine Niels, MdL Bündnis 90/Die Grünen Brandenburger Landtag
Henrik Wendorff, Vizepräsident des Landesbauernverbandes Brandenburg,
Marga van Tankeren, Vorsitzende Bürgerinitiative Müncheberg e.V.
Moderation: Michael Jungclaus MdL Bündnis 90/Die Grünen Brandenburger Landtag


BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Fraktion im Brandenburger Landtag
Am Havelblick 8, 14473 Potsdam

Tobias Arbinger
Pressesprecher