WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

Evangelische Pfarrer der Kirche Berlin-Brandenburg 1945 - 1961. Amtsautonomie im vormundschaftlichen Staat?


Autor:

Christian Halbrock

Verlag:

Lukas Verlag; Auflage: 1., Aufl. (24. Mai 2004)

ISBN:

978-3936872187

Seiten:

506

Preis:

40,-€

Inhaltsangabe:

Kurzbeschreibung

Pfarrer mußten sich nach dem Krieg in eine völlig neue Rolle finden. Von der SED diffamiert und mit einer massiven Entkirchlichung der Gesellschaft konfrontiert, fungierten sie oft als Vermittler zwischen einzelnen Bürgern und dem Staat. Sie vermieden einerseits jede Parteinahme und jedes Engagement in Bezug auf dessen Angelegenheiten und suchten andererseits die Kirche als letzten Ort freier Meinungsäußerung zu erhalten.
Wie gelang es den Pfarrern in der Ulbricht-Zeit, ihre berufliche Autonomie gegenüber dem Regime zu wahren und zu gestalten? Der Autor betrachtet dabei nicht so sehr einzelne Exponenten, die in offenen Widerstand traten, sondern die Berufsgruppe: ihr Selbstverständnis, ihre Berufspraxis und Lebensplanung, den amtsinternen Meinungsbildungsprozeß, die Integration und Disziplinierung.
Christian Halbrocks auf breite Quellenkenntnis gestützte Untersuchung der evangelischen Pfarrer in der DDR erfolgt vor dem Hintergrund und im Vergleich der ganz anderen Entwicklung der kat holischen Priesterschaft in Polen, in der Tschechoslowakei und in Ungarn.

Über den Autor

Christian Halbrock: Jahrgang 1963; Ausbildung beim VEB Schiffselektronik Rostock; 1993-1998 Studium der Geschichte und Ethnologie in Berlin; 2004 Promotion; 2004-2005 Vorsitzender des Bürgerkomitees »15. Januar« e.V. in der Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße; seit 2007 Mitarbeiter der Abteilung Bildung und Forschung der BStU. Arbeiten zur DDR-Kirchengeschichte, zur DDR-Auslandspionage in Schweden und zu den Friedens- und Umweltgruppen in der DDR; Ausstellungsprojekt zum Sperrgebiet Karlshorst.

Table of contents:

(keine)

Buchbesprechung:

(keine)