WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

126


A R E - Kurzinformation

A R E - K U R Z I N F O R M A T I O N -Serienfax/email-Kette Nr.126 vip- 30.11. 2006

Liebe ARE- Mitglieder und -Mitstreiter, Freunde und Förderer, sehr geehrte Damen und Herren,

Die Geschehnisse auch in den letzten Wochen des Jahres 2006 sind wichtig und aktuell genug, um Sie auch nach dem Borkener Treffen, dem 10.Programmtag, auf dem Laufenden zu halten.

Mit Freude begrüßen wir heute besonders die 2006 neu hinzugetrenen Mitglieder und Mitstreiter der ARE und auch der verbündetren Gruppen , besonders zu erwähnen die Neusiedler vom BNE-

Also , es geht hier und heute vor allem um folgende Schwerpunkte und Entwicklungen:

- Neu gestalteter umfangreicher ARE-Internet-Auftritt stösst sichtbar auf viel Interesse-

Aus Tausenden von neuen, zahlenmäßig registrierten Zugriffen pro Woche auf unsere Seiten ersehen wir das ständig steigende Informationsbedürfnis zu unseren, d.h. den wirklich wichtigen Fragen, zugleich aber auch die Akzeptanz und Wirkung der ständig aktuellen Berichte und Meldungen, Anregungen und kritischen Kommentare zur Lage. Auch der Gegner, verantwortlicher Unrechtler oder auch nur politischer Widersacher per Prinzip, sieht lebhaft mit und wird mehr denn je in die Defensive gebracht.Denn Wahrheit und Objektivität, konstruktives Engagement - das zählt!

Wir benutzen die erfreuliche Statisktik zur dringenden Bitte an Sie und die Ihren, per Forums-Diskussion bzw Beteiligung an den Diskussionen und dem Info-Austausch oft und aktiv mitzutun

Anregungen aller Art und geeignete Beiträge zum Einstellen schicken Sie uns bitte ständig zu.

 

-Brandenburger "Fritsch-Affäre"(" Strausberg") sorgt für Wirbel, löst Musterverfahren aus-

Mitteilungen an die Öffentlichkeit und eine erfolgreiche Pressekonferenz im Büro der Kanzlei von Rechtsanwalt Dr. Purps in Potsdam.sorgten schon ab Ende Oktober d.J. für beträchtliche Unruhe, nicht nur, aber vor allem in Brandenburg: Durch das sogenante "Scherer-Urteil" aus Frankfurt/Oder ermöglicht durch jahrelange exakte Recherchen zum "Fall Strausberg" seitens von Friedhelm Zapf wurde rechtskräftig klargestellt, daß der SPD-Landtagspräsident Fritsch und die vor der Ernennung stehende künftigen Landesrechnungshof-Präsidentin Stark ( SPD ) durch schwerste Rechtsverstösse mit Vorsatz ( !) belastet sind. Die drei Parteien des Landtages- offenbar auch die CDU- möchten politische Konsequenzen unbedingt vermeiden, was sich angesichts der durch dieses erste Pilot-Verfahren hoch kommenden zahlreichen Fälle ähnlicher Art nicht meh rhalten lassen wird: der Schaden für die Kommunen und das Land geht in die Hunderte von Millionen Euro,abgesehen von der Disqualifizierung der politisch Verantwortlichen und den Folgen für die Parteiendemokratie. Es gab und gibt viel Presse- und TV-Echo aufgrund dieser ARE-Aktion !

Wir weisen auch hin auf die

Fernsehsendung im rbb vorauss. am Mittwoch, den 06.Dezember in "Klartext" um 21 Uhr 30

Über die Theamtik berichten wir ausführlich im Internet-Auftritt ("ARE fordert Rücktritt" etc.)

 

-Graf Schwerin:"FDP-Initiative zum Enteignungsunrecht mit Augenmaß begleiten"

Aus Anlaß des bei der FDP-Bundestagsfraktion angekommenen Antrags zur Wiederaufnahme speziell der EALG- Thematik in den politischen und gesetzgeberischen Handlungsbedarf hat der ARE-Bundesvorsitzende Graf v. Schwerin in Berlin auf entsprechende Fragen hin zu einer zurück-

haltenden und differenzierten Vorgehensweise geraten. "Vorschnelle und sogar laute Reaktionen sind eher kontrapunktiv und könnten Erwartungen wecken, die weit weg von der politischen Realität liegen... Wir gehen professionell auf die richtigen Gesprächspartner ,z.B. in der FDP-Fraktion zu, arbeiten uns behutsam und punktuell voran und versprechen uns z.Zt. nur davon eine nachhaltige Wirkung", sagte der ARE-Chef. Immerhin gehe es bei der laufenden Sach -und Zuarbeit bereits um eine erste gezielte Anfrage im Deutschen Bundestag" sagte Graf v.Schwerin.-

 

Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit, und wir bitten Förderer und Mitglieder,angesichts unsere Aufgaben-Pensums schon jetzt an die Beiträge 2007 zu denken!

Ihre ARE