WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

Beiträge des Monats September 2013


Rainer Wagner- UOKG-Bundesvorsitzender : 2. Referat für das 3. KINU Chaillot Menschenrechtsforum 2013

                                                                                                              Rainer Wagner / Dipl.-Religionspädagoge (FH)

Bundesvorsitzender der Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft

UOKG : Referat für das 3. KINU Chaillot Menschenrechtsforum 2013 ....-von Rainer Wagner / Dipl.-Religionspädagoge (FH)

Rainer Wagner / Dipl.-Religionspädagoge (FH)

Bundesvorsitzender der Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft

"Kalte Enteignung" / Die Welt, von Martin Greive, 20. September 2013

Viele Geschädigte der Bodenreform in der früheren Sowjetzone haben große Hoffnungen auf Schwarz-Gelb gesetzt. Heute sind sie ziemlich enttäuscht.

Die Wahlprüfsteine der UOKG zur Bundestagswahl 2013 und die Reaktionen von Bündnis 90/Die Grünen, CDU/CSU, FDP und SPD

II. Bis heute fortwirkendes Unrecht: Was gedenken Sie für die Opfer der sogenannten Bodenreform zu tun?

Neu erschienenes Buch "Bekannte, unbekannte und vergessene Herren- und Gutshäuser in Brandenburg

Autorin: Ingrid Reisinger in Begleitung von Walter Reisinger.

Die genaue Beschreibung des Buches finden Sie in Kapitel "Buchrezensionen"

S. auch die Buchrezension von MAZ als Anhang

236

A R E - Kurzinformation 236

Wiederaufnahme der LPG- und Bodenreform-Thematik; Wahlbausteine von UOKG - Antworten von vier Parteien
lesen...

Neustädter Herbstmarkt am 21.-22. September 2013 in Neustadt/Dosse, Park und Allee ab 10 Uhr bis 18.00 Uhr

Zur gleichen Zeit können Sie die bekannte Hengstparade der Neustädter Gestüte erleben. Über 4000 Besucher werden erwartet.

Bekannte, unbekannte und vergessene Herren- und Gutshäuser in Brandenburg

Die Autorin hat in den letzten Jahren das Land Brandenburg systematisch bereist und ca.

F.A.Z., Dienstag, den 17.09.2013 Briefe an die Herausgeber 38 : Brief von Dr. Gunter Bronsart von Schellendorff, Gross Tessin

Beuteboden

Zu „Vom Unrecht zum Recht der Sieger“ (F.A.Z. vom 28. August): Leser Richard Kessler kocht – fast 23 Jahre nach der Wiedervereinigung – noch einmal den ganzen Verhandlungs- und Rechtsbrei im seinerzeitigen Dreieck Sowjetunion, DDR und Bundesrepublik im Zuge der Vereinigung bezüglich der SBZ-Enteignungen auf. Darüber hatte ja schon unser damaliger Verhandlungsführer und jetziger Finanzminister Schäuble 1991 ein Buch geschrieben („Der Vertrag“). Und das ist hundertmal durchgekaut worden von allen staatlichen Gewalten, vorn an vom Bundesverwaltungsgericht, welches mit gespielter deutscher Unterwürfigkeit den „Willen der sowjetischen Besatzungsmacht“ zum sakrosankten Hüter des bundesstaatlichen Beutebodens machte. Richtig gehört, es gibt nicht nur Beutekunst in russischen Museen, sondern auch (immer noch) Beuteboden in den Händen unseres deutschen Finanzministers. Soweit dieser staatliche Beuteboden nicht den ebenso enteigneten Gebietskörperschaften zurückgegeben wurde, wird er bis zum heutigen Tage von dem staatlichen Organ Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) an jedermann öffentlich versteigert. Die Enteignungssubstanz geht flott weg und kühlt derzeit vielfach Inflationsängste im Gefolge des Eurodebakels. Mit Leser Richard Kessler wird man fragen dürfen, ob es der Willen der sowjetischen Besatzungsmacht und der DDR war, auf diese Weise zur Wohlstandsmaximierung des gesamtdeutschen Fiskus beizutragen, und ob es nicht von Anbeginn an vor allem um „Kohle“ ging, und man dem ein passendes rechtliches Korsett verpasste.

UOKG trauert um Erich Loest..... 13.09.2013

Mit großer Trauer hat die Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG) die Nachricht vom Tod des Schriftstellers Erich Loest aufgenommen.

Zurück zur Archiv-Übersicht