WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

Einladung des Zentrums für zeithistorische Forschung


|

 

Einladung des Zentrums für zeithistorische Forschung Potsdam  

Präsentation des Buches„Wohin treibt die DDR-Erinnerung? Dokumentation einer Debatte“ 

Der Band dokumentiert die Auseinandersetzung um das Votum der von der Bundesregierung eingesetzten Expertenkommission, die nach einjähriger Arbeit ihre Vorschläge zur Neuordnung der DDR-Erinnerungslandschaft der Öffentlichkeit vorgestellt hatte. Begleitet wurde die Publikation von intensiven öffentlichen Debatten, die mehrheitlich die Empfehlungen der Expertenkommission als einen wichtigen Schritt in der Auseinandersetzung mit der zweiten deutschen Diktatur begrüßten aber auch vielfach lautstarke Kritik übten. Eine besondere Kontroverse entzündete sich an der nachdrücklichen Empfehlung der Kommission, dem „Alltag“ der SED-Diktatur im künftigen Gedächtnis Platz einzuräumen. Steckt in diesem Vorschlag die Gefahr einer „weichspülenden“ Diktaturverharmlosung? Oder eröffnet er im Gegenteil überhaupt erst die Möglichkeit einer intensiven Auseinandersetzung mit der Etablierung und dem Zerfall der kommunistischen Diktatur, die an die Erfahrungen der Mitlebenden anknüpft?

Unter den Beiträgen befindet sich auch ein Statement des ARE-Bundesvorsitzenden Manfred Graf von Schwerin und Stellungnahmen von u.a. Prof. Manfred Wilke, Treya Klier und Siegfried Reiprich.

 

Es diskutieren:

 Dr. Peter Bender, Journalist und Historiker, und

Prof. Dr. Martin Sabrow, Direktor des ZZF und zugleich Vorsitzender der Expertenkommission, 

am 27. März 2007 ab 19.00 Uhrim Haus der Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte am Neuen Markt im Potsdam. 

Internetseite: www.zzf-pdm.de