WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

Beiträge des Monats Februar 2009


Aktionsgemeinschaft beklagt schleppende Wiedergutmachung auch in Sachsen-Anhalt / Volksstimme, 12.02.2009

Bodenreform: 700 Alteigentümer warten noch auf Entschädigung

Von Wolfgang Schulz
Das Schloss Pietzpuhl im Jerichower Land: Nach der Wende kämpfte Hanno von Wulffen vergebens um den früheren Familienbesitz, der im Mai 1945 beschlagnahmt worden war. Schließlich pachtete er offiziell 200 Hektar des Anwesens und kaufte das Herrenhaus zurück. 

Die Bodenreform im Osten Deutschlands hat durch die ungerechtfertigte Enteignung von unbescholtenen Großbauern Unrecht geschaffen, das zum Teil bis heute nicht aus der Welt geräumt ist. Allein in Sachsen-Anhalt warten mehr als 700 Alteigentümer auf Wiedergutmachung, im Osten sogar 11 000. Sie beklagen hohe Verluste und untätige Politiker.

Bodenreform-Affäre:ausgebremste Politiker. Die Parteien ziehen Bilanz u.liegen in ihren Bewertung gar nicht so weit auseinander

POTSDAM - Horst Mentrup ist 57 Jahre und hat einen hoch dotierten Job als Geschäftsführer der landeseigenen Lotto-Gesellschaft. Von Mai 1996 bis Januar 2001 war er Staatssekretär im Finanzministerium. In dieser Zeit fielen alle grundlegenden Entscheidungen über den Umgang Brandenburgs mit Bodenreformland.

Fachebene entschied allein. Bodenreform-Affäre: Klarheit über Verantwortung für Vorgehen / von Igor Göldner, MAZ, 11.02.2009

POTSDAM - Die Entscheidung des Landes Brandenburg für den folgenreichen Umgang mit Bodenreform-Fällen in den Jahren 1999 und 2000 traf allein die zuständige Fachebene im Finanzministerium. Das bestätigte gestern im Untersuchungsausschuss des Landtags der als Zeuge geladene Finanz-Abteilungsleiter Helmut Baesecke. Die politische Hausspitze – Minister und Staatssekretär – waren demnach über die Abläufe nicht im Bilde. In dieser Klarheit ist dies vor dem Untersuchungsausschuss erstmals deutlich geworden.

Mehr Licht in der Bodenreform-Affäre / von Thorsten Metzner, Lausitzer Rundschau, 11.02.2009

Im Brandenburger Enteigungsskandal um Bodenreformland hat der Ex-Finanzstaatsekretär und heutige Lotto-Manager Horst Mentrup Versäumnisse eingestanden. „Aus heutiger Sicht sind Fehler gemacht worden. Es ist klar, dass das Verfahren nicht in Ordnung war.“  

“ Gestern vernahm das parlamentarische Aufklärungsgremium, das im Frühjahr seinen Abschlussbericht vorlegen will, mit Mentrup und dem bereits in mehrere Landesaffären verwickelten Finanzabteilungsleiter Helmut Baesecke die letzten Zeugen. In dieser Schlussvernehmung wurde geklärt, wer im zuständigen Finanzministerium die Entscheidung für die umstrittene Praxis fällte.

Bodenreform: Letzte Zeugen vernommen / Tagesspiegel, 11.02.2009

Im Brandenburger Enteignungsskandal um Bodenreformland hat der Ex-Finanzstaatssekretär Horst Mentrup Versäumnisse eingestanden.

ARE-Pressemitteilung: Auftakt-Veranstaltung zur Offensive 2009 mit brisanten Themen...

Auftakt-Veranstaltung zur Offensive 2009 mit brisanten Themen:

Agrarland-Privatisierung und Aufbau Ost, Brandenburger Bodenaffäre, Neuer Ausschuß zur  besseren Aufklärung ? Begleitung im Superwahljahr! 

154

A R E - Kurzinformation 154

ARE-Veranstaltung in Neustadt/Dosse; EALG-Berechtigte und Alteigentümer; "Brandenburger Bodenaffäre"; Buch von J. Roth "Mafialand Deutschland"
lesen...

Bodenreformaffäre : MOZ 9. Februar 2009

von Wolf von Dewitz

 Unser Kommentar : Nicht fallen lassen ....

Zurück zur Archiv-Übersicht