WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

ZOV - Zeitschrift für offene Vermögensfragen


ZOV

Die "ZOV" ist quasi eine Pflichtlektüre für alle, die sich mit der Problematik der ungelösten und offenen Themen nach der Wiedervereinigung "herumschlagen" müssen. Nicht nur für alle mit der Materie beschäftigten Rechtsanwender und Rechtswissenschaftler, sondern auch für Betroffene ," Rechtsstaatler" , engagierte Bürger und alle, denen die Rechtsprechungsentwicklung wichtig ist ( z.B. historisch und politisch Interessierte ) ist die ZOV eine ständige Quelle der Information und Anregung.

Bei einem Abo-Preis von jährlich 100 Euro kommen Ihnen zweimonatlich rund 60 Seiten Text- beiträge und Urteilsbesprechungen ins Haus. Die zunehmende Bewegung in der Szene der offenen Vermögensfragen hat für besondere Aktualität im Jahr 2008 gesorgt.

Namhaften, auch Ihnen bekannte Anwälte und Autoren finden Sie in der ZOV: Karl Alich,Harald Kinne, Gerald Prüfer, Thorsten Purps, Stefan v. Raumer, Catherine Wildgans, Johannes Wasmuth , ausserdem "Editorials" zu aktuellen Grundsatzfragen von Herausgeber Dieter Blümmel und Manfred Graf v. Schwerin (zum FlErwÄndG) Sie können bei der ARE oder beim Grundeigentum-Verlag ein Probeheft anfordern!

Gerundeigentum-Verlag GmbH,
Potsdamer str. 143,
10783 Berlin,
Fax 030-4113025
email vertrieb@grundeigentum-verlag.de