WiROZ

ZOV

OEZB

Schwarzbuch

Beiträge des Monats Mai 2014


"Persönlichkeitsrechte im Internet - Schutzpflicht des Staates" / von Karl Albrecht Schachtschneider, Junge Freiheit, Nr. 22/14

Viele Mosaiksteinchen ergeben ein Profil: Der Schutz der Persönlichkeitsrechte im Internet ist praktisch nicht gegeben...

Fachtagung "Für eine grüne Agrarwende in M/Vorp." am 18.06.14, Güstrow

18.06.2014 - 10:00
18.06.2014 - 17:00

Ab 12.00 Uhr wird den Themenbereich zu den Landwirtschaftsproblemen bestreiten.

ARE- Antwort und ARE- Komentaren zur Finanzministerium-PM vom 7.4.2014

In einer Presseerklärung vom 07.04.2014 verkündet der Finanzminister Christian Görke, dass in 6.989 Fällen Anträge auf Berichtigung der Grundbücher zugunsten der anonymen Neusiedlererben gestellt wurden. Leider führt dieses gut gemeinte Engagement des neuen Finanzministers nicht zu dem erhofften Erfolg. Sein Vorgänger, der heutige Justizminister Markov hat nämlich nach neuesten Recherchen ein „faules Ei gelegt“.
Um nach Eintragung der Berichtigungsvermerke die anonymen Erben ausfindig zu machen, wurden angeblich auf Initiative des früheren Finanzministers Markov sämtliche Kommunen des Landes Brandenburg eingeschaltet, um in ihren Amtsblättern die vom Ministerium bekanntgegebenen Bodenreformgrundstücke zu veröffentlichen.
Wie sich jetzt herausgestellt hat, wurden dabei in fast keinem einzigen Fall Bodenreformparzellen benannt. In sämtlichen bisher überprüften Einzelfällen hat sich ergeben, dass die in den Amtsblättern veröffentlichten Parzellen überhaupt keinen Bezug zur Bodenreformabwicklung haben.
In akribischer Kleinarbeit hat Frau Rechtsanwältin Wildgans aus Berlin feststellen müssen, dass hier zumindest grob fahrlässig, wenn nicht sogar bewusst, falsche Flurstücke angegeben wurden. Wenn also das Brandenburger Finanzministerium Bilanz zieht und behauptet, dass die Grundbücher nach Bodenreform abgearbeitet seien, ist dies nur die halbe Wahrheit. Nur die Einschaltung professioneller Erbenermittler führt zu den betroffenen anonymen Erben.

Diese Forderung hat die Aktionsgemeinschaft Recht und Eigentum (ARE), insbesondere der als Experte für die Bodenreformabwicklung bekannte Rechtsanwalt Dr. Thorsten Purps immer wieder erhoben. Auch die Enquete-Kommission hat in ihren Handlungsempfehlungen diese Forderung erhoben.
Damit die Empfehlungen der Kommission auch zum Zuge kommen, wird es höchste Zeit, die Erbenermittler endlich einzuschalten. Die Veröffentlichung von falschen Grundstücksdaten in den Amtsblättern auf Veranlassung des früheren Finanzministers Markov entpuppt sich somit als echte Farce. Der Bundesvorsitzende der ARE, Graf von Schwerin, fordert daher die sofortige Einschaltung von Erbenermittlern, wie auch von der Enquete-Kommission vorgeschlagen.

15. Mai 2014

Klaus Peter Krause: "Unterdrückte Verbrechen und zwei Lügen", im Mai 2014

Der "Rechtsstaat" Deutschland will sie nicht wahrhaben - Die politischen Verfolgungen in der SBZ - Die falschen Behauptungen von den "Vorbedingungen" -Die beiden eidestaatlichen Ve

Deutschland , ein Rechtsstaat mit absurden Seiten : Bundesverfassungsgerichtsgesetz § 93 d, Abs. 1, Satz 3

EINLADUNG ZUR WILLKÜR

§ 93d
(1) Die Entscheidung nach § 93b und § 93c ergeht ohne mündliche Verhandlung. Sie ist unanfechtbar. Die Ablehnung der Annahme der Verfassungsbeschwerde bedarf keiner Begründung.

rbb- online vom 06-05-2014 : Finanzministerium behauptet :"Grundbücher nach Bodenreform abgearbeitet"

im Anhang   : Der ganze rbb-Artikel und die Pressemitteilung vom Finanzministerium am 6-04-2014

...und die Antwort von ARE, BNE, Betroffenen kommt sofort !  Da staunen die Brandenburger: Neues aus dem Finanzministerium... Ein verspäteter "Aprilscherz besonderer Art? "Hier zunächst der Originaltext vom rbb-online. Die Wahrheit läßt nicht lange auf sich warten. Die "Storkower Erklärung" ( in Anhang) der ARE gibt es schon.

Der Duft- und Tastgarten in Papendorf bei Lassan Jahresprogramm 2014 /9. Mai 2014

Jahresprogramm 2014

Herzlich willkommen!

F.A.Z., 8. Mai 2014 / Briefe an die Herausgeber, Seite 7 von Professor K-H Standke,Direktor bei den Vereinten Nationen a. D.

Danke schön, lieber Herr Kleindienst,  für Ihre Mitteilung

Keine Vorbedingungen für die Einheit

U. Münch hat einen Leserbrief an die " Potsdamer Neueste Nachrichten " geschickt, der so am 6. Mai 2014 so veröffentlicht wurde

Herr U. Münch ist ARE-Mitglieder

06.05.2014

Was sich die DDR unter den Nagel gerissen hat, daran halten unsere Regierungen fest

„Das Ende ist der Anfang“, Position zur Enquete-Kommission und Aufarbeitung der Zwangskollektivierung, 2. 4. 2014.

Zurück zur Archiv-Übersicht